Lisa Hauser

Lisa Bonn LogoDog
  • Praxisinhaberin 
  • Staatlich geprüfte Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin nach Schlaffhorst-Andersen 
  • Leiterin des Therapiebegleithunde-Teams
  • Organisation und Leitung von Kursen zu Körper, Atmung und Stimme in verschiedenen psychosomatischen Einrichtungen
  • 2017 Weiterbildung nach der psycholinguistisch orientierten Phonologietherapie 
  • 2018 Eröffnung der eigenen Praxis LOGODOG in Minden 
  •  NF!T® - Therapeutin mit den Schwerpunkten Augen-Hände-Körper-Mund

     


Nadia Miraglia

  • Staatlich geprüfte Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin nach Schlaffhorst-Andersen 
  • NF!T® - Therapeutin mit den Schwerpunkten Augen-Hände-Körper-Mund  

Lea Bluhm

  • Staatlich geprüfte Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin nach Schlaffhorst-Andersen
  • In NF!T® - Ausbildung mit den Schwerpunkten Augen-Hände-Körper-Mund

Raja Monja Weber

  • Raja ist unsere Langzeitpraktikantin und begleitet uns jeden Donnerstag in unserer Praxis
  • Angehende akademische Sprachtherapeutin B.A.  mit den Schwerpunkten Sonderpädagogik, Sprache und Kommunikation, Sprachentwicklung und Sprachentwicklungsstörungen
  • Begleitendes Studium "Tiergestützte Arbeit"
  • In abgeschlossener NF!T® - Ausbildung mit  mit den Schwerpunkten Augen-Hände-Körper-Mund

Therapiebegleithund Bruno

Therapiebegleithund LogoDog
  • Bruno ist seit November 2015 ein fester Bestandteil im Team LOGODOG
  • Er ist seit 2016 ausgebildeter Therapiebegleitund und hat seine Ausbildung an der Vierbeineracademy in Wrechen absolviert. 
  • Er ist ein Labradoodle – eine Kreuzung aus Labrador und Königspudel.

Polly - Azubi zum Therapiebegleithund

  • Polly ist zur Zeit in der Ausbildung zum Therapiebegleithund 
  • Sie ist eine Mischung aus Malteser und Lagotto (Spanischem Wasserhund)

Unsere Hunde

Es gibt viele Forschungen die belegen, dass der Umgang mit Tieren Stress und Angst mindert, eine beruhigende Wirkung hat und zur Verbesserung des Selbstvertrauens beiträgt. Zudem kann die Anwesenheit von Hunden dazu führen, dass zu hoher Blutdruck gesenkt und Schmerzempfinden gelindert wird. Nicht zuletzt können sie sich positiv auf Depressionen auswirken.

  • Für die Kinder sind unsere Hunde ein „Türenöffner“ für die Therapie, da sie ihnen einen Anreiz geben, mit ihnen zu kommunizieren. Dies ist manchmal nur eine Berührung, ein Schmusen und Anschmiegen, manchmal aber auch der Schlüssel zum Sprechen. Die Kinder finden es toll mit Bruno und Polly zu sprechen und erleben Erfolgserlebnisse mit ihrer Sprache, wenn sie ihnen ein Kommando geben und sie dieses befolgen.
  • Eines ist ganz klar: Unsere Hunde sind authentisch und niemand muss sich ihnen gegenüber verstellen. Bruno und Polly lieben ihre Patienten ganz genau so, wie sie sind.